Biofeedback

 

Was ist Biofeedback?

Biofeedback ist eine wissenschaftliche Methode und ein Lernprozeß, durch den die willentliche Kontrolle über sonst unbewusst ablaufende Körperfunktionen erlernt werden kann. Biofeedback zeigt, wie unser Körper durch Veränderung von Herzrate, Atmung, Muskelspannung, Fingertemperatur und Hautleitwert auf Stress, Angst oder Freude reagiert. Es fördert die Selbstwahrnehmung und ermöglicht ein tiefes Verständnis für Reaktionsweisen und Handlungsmuster. ( Pirker-Binder, 2006)

 

Wie funktioniert Biofeedback?

Über Sensoren wird die bewusste Veränderung verschiedener unbewusster Körperfunktionen  (z.B. Pulsfrequenz, Schweißsekretion, Muskeltonus, Atem etc.) an einen PC übertragen. Über den Bildschirm sehen die Patienten/Klienten wie sich ihre Körpervorgänge durch Gedanken, Emotionen, Entspannung oder Stress verändern.

 

Anwendungsbereiche von Biofeedback

 

Spannungskopfschmerzen
In der Therapie von chronischen Schmerzen (Spannungskopfschmerz, Migräne, Rückenschmerz) sind die Erfolge exzellent. Es wird hier vor allem die bewußte Entspannung von verspannten Muskelgruppen trainiert. Der Teufelskreis "Schmerz" - "Verspannung" - "Mehr Schmerz" wird damit durchschnitten. Erfolgsraten von 80% sind mehrfach in klinischen Studien bewiesen worden.

 

Migräne
Der Migräneanfall geht meist mit einer erhöhten Durchlutung der Schläfenarterie einher. Das Ziel des Vasokonstriktionstrainings ist die willkürliche Verringerung dieser Mehrdurchblutung und damit das Abfangen des Migräneanfalls.

Behandlungsdauer: 10 -12  Sitzungen (10-12 Wochen)
Reduktion der Beschwerdehäufigkeit ca. 40-60 %
Reduktion der Beschwerdeintensität ca. 40-60 %

 

Psychologische Behandlung, Coaching
Angst- und Panikstörungen können mittels Konfrontationstraining und Biofeedback sehr positiv beeinflusst werden. Der Patient lernt auf das vegetative Nervensystem Einfluss zu nehmen und Entspannung zu erreichen. Atem-Biofeedback erhöht die Parasympaticus-Aktivierung und hilft bei Schlafstörungen, Stress, Burn-Out und Erschöpfungszuständen.

 

Psychosomatik
Durch Entspannungstraining mit Biofeedback werden die gestörten physiologischen Regelkreise wieder hergestellt. Der Patient erkennt durch Biofeedback, daß Emotionen, Gedanken belastende Situationen etc. Auswirkungen auf den Körper haben. Zu den behandelten Beschwerden gehören Essentielle Hypertonie, Asthma  Hyperventilationssyndrom,Angststörungen.
 

Mentaltraining

Mit SOFTmed kann z.B. der erreichte Entspannungsgrad beim autogenen Training gemessen werden und der Patient erlernt das Verfahren schneller bzw. bekommt zusätzliche Motivation.

 

Neuromuskuläre Reedukation
SOFTmed ermöglicht das rasche Wiedererlernen von verlorengegangenen motorischen Fertigkeiten. Muskelpotentiale, die z.B. noch keine sichtbare Bewegung bewirken, werden bereits für den Patienten sichtbar/hörbar gemacht - der Patient ist motiviert weiterzuüben. Die Inhibition von ungewünschten Muskelanspannungen ist ebenso möglich wie gezieltens Aufbautraining von Muskeln (Einsatz bei Lähmungen nach Verletzungen, Schlaganfällen etc.).

 

Inkontinenz
(insbes. Stressinkontinenz) bei Frauen wird durch gezieltes EMG-Training der Beckenbodenmuskeln rasch in den Griff gebracht. 5 - 8 Sitzungen mit Spezial-Vaginalelektroden genügen in den meisten Fällen zur Erreichung von Kontinenz.  Die Patientinnen lernen durch Biofeedback die relevanten Muskeln "wieder zu finden" und richtig zu gebrauchen. Erfolgsraten von 90% sind nachgewiesen. Die Effektivität dieser Behandlung ist hervorragend : Schon 6 – 10 Sitzungen genügen um die Inkontinez um über 50% zu verringern Bei Prostatektomien ist die Effektivität noch höher und liegt bei einer Beschwerdeverminderung von ca. 90%

 

Rückenschulung

EMG-Feedback ermöglicht das rasche Begreifen von Auswirkungen falscher Sitzhaltungen. Die Patienten erkennen, daß richtige Sitzhaltungen ihre Rückenmuskeln schont und Schmerzen mindert.